Zu spät beim Bewerbungsgespräch? Was tun?

 

Es sollte nicht passieren …….

man ist zu spät beim Bewerbungsgespräch …..

IMG_7611.jpg

 

wenn es doch einmal passiert, hilft nur Ehrlichkeit, was geschehen ist und warum man zu spät ist. Wenn die Schuld dafür einen selbst trifft, dann sollte man seinen Fehler eingestehen und versuchen die Situation zu retten.

Auch wenn die Schuld jemand anders trifft oder ein unvorhersehbares Ereignis die Verspätung verursacht hat, sollte man nicht den Eindruck erwecken, sich „rausreden“ zu wollen. Das kommt ganz schlecht an, zumal man dann erwarten kann, dass der Bewerber auch in kniffligen Situationen als Mitarbeiter sich eher rausreden wird und die Schuld bei jemand anders suchen wird …..

Also, Selbstkritik ist gefragt, nicht zu devot aber doch berücksichtigend, dass man seine Gesprächspartner hat warten lassen und ihnen einen Teil des Tages damit gestohlen hat ….. schließlich sind das zukünftige Kollegen und Vorgesetzte.

Ganz wichtig ist, wenn absehbar ist, dass man es nicht rechtzeitig schaffen wird, möglichst frühzeitig vorwarnen, dass man später kommen wird, möglichst mit einer Zeitangabe, die dann nicht überschritten werden darf …. und man muss während dieser Verspätung bestmöglich erreichbar sein, sonst läuft man sehr schnell Gefahr, dass das Gespräch abgesagt wird und man keine zweite Chance bekommt….

Also: Weg zum Gesprächsort vorher prüfen, Zeit einplanen für allfällige Störungen und Alternativen planen (öffentliche Verkehrsmittel, Taxi,…). Dann kommen Sie entspannt und gut gelaunt zum Interview, die beste Basis für ein erfolgreiches Gespräch!

Ach ja, zu früh ist ebenso ungünstig …. da am besten in der Nähe auf einen Kaffee gehen ……